Wahrsagekarten begeistern die Menschen seit Jahrhunderten. Hier finden Sie einen Überblick über die verschiedensten Varianten und ihre Anwendung.

Außerdem haben wir jede Menge Anregungen für Sie, wie Sie sich Ihre ganz persönlichen Wahrsagekarten gestalten und drucken lassen können. Wir sind seit Jahren auf das Drucken von Wahrsagekarten spezialisiert und freuen uns immer sehr über die vielen verschiedenen schönen Projekte unserer KundInnen. Darum ist es nun einmal an der Zeit, die verschiedenen Arten und Möglichkeiten der Wahrsagekarten vorzustellen!

Der Klassiker unter den Wahrsagekarten: Das Tarot

Tarotkarten kennt vermutlich jede/r – seit Jahrhunderten sind die Menschen von ihnen fasziniert. Seit über 600 Jahren sind sie in Europa bekannt. Und auch, wenn nicht jeder damit arbeitet, hat doch bestimmt fast jeder schon einmal Tarotkarten gesehen. Sie sind der Inbegriff für Mystisches, für Hexen und die Gabe des Hellsehen. Sogar im James Bond 007 – Leben und leben lassen tritt ein Medium auf, das mit diesen Wahrsagekarten in die Zukunft sieht.

Doch die Tarotkarten spielen auch jenseits von Hollywood täglich eine Rolle im Leben vieler Menschen. Viele KartenlegerInnen arbeiten beruflich mit ihnen, aber auch im privaten Bereich kommen sie häufig zum Einsatz.

Sie bestehen aus 78 Karten, welche sich in die 22 Hauptkarten der „Großen Arkana“ und die 56 Zahlen- und Hofkarten, auch als „Kleine Arkana“ bekannt. In den 78 Tarotkarten spiegeln sich diverse Lebens- und Schicksalsthemen sowie archetypische, esoterische und psychologische Motive wieder.

Wahrsagekarten Tarotkarten

Viele Tarotkarten-Decks lassen den jahrhundertealten Ursprung noch erkennen

Die Anwendung des Tarots

Als klassische Wahrsagekarten werden die Tarotkarten zu allen möglichen Lebensthemen, Zukunftsfragen und Schicksalsthemen befragt. Die Art der Kartenlegung kann dabei immer selbst gewählt werden. Da es verschiedene Legesysteme gibt und auch eigene Legemodelle entwickelt werden können, ist das Kartenlegen mit dem Tarot immer individuell.

Viele KartenlegerInnen haben Lieblings-Legemuster je nach Anlass und Komplexität des Anlasses zum Verwenden der Wahrsagekarten. Ob man für sich und/oder für andere Menschen legt, entscheidet jede/r selbst.

Hexen und magisch/spirituell arbeitende Menschen nutzen einzelne Tarotkarten übrigens auch als Talismane, magische Symbole und für Rituale. Auch Numerologen werten Geburtsdaten aus, um die zugehörige Tarotkarte ermitteln zu können. Diese soll Auskünfte über das Wesen der Person geben – ebenso, wie man es von den Sternzeichen kennt.

Das Kartenlegen mit dem Tarot erfordert vor allem zu Beginn einiges an Studium und Lektüre. Der Grund dafür: Die Karten sind nur bis zu einem bestimmten Grad intuitiv „lesbar“, denn hinter jeder der 78 Karten stecken tiefgründige Bedeutungen. Es lohnt sich also, etwas Zeit und Muße mitzubringen, wenn man Wahrsagekarten wie das Tarot verwenden möchte, denn so lässt sich das ganze Potential ausschöpfen.

Tarot Hohepriesterin Wahrsagen

Eine Karte der Großen Arkana des Tarot: Die Hohepriesterin

Wegen der meist kunstvoll gestalteten Bilder und der reichen Symbolik sind Tarotkarten im extra großen Format 70 x 120 mm sehr beliebt. Da beim Tarot nie mit allen Karten gearbeitet wird und je nach Legemodell nur eine oder mehrere Karten gezogen werden, ist das große Format sehr hilfreich beim Deuten.

Bei den Lenormandkarten hingegen werden oft alle 36 Karten ausgelegt, deswegen ist das Kartenformat kleiner.

Eigene Wahrsagekarten nach dem Vorbild des Tarot gestalten

Viele unserer KundInnen erschaffen sich ihre ganz eigenen Tarotkarten. Die Gründe dafür sind ganz verschieden:

Eigene Tarotkarten können ein Ansporn sein, die klassischen Motive mit der eigenen Kreativität umzusetzen. Und es ist eine wunderbare Möglichkeit für Tarot-Begeisterte, sind Tarotkarten nach dem ganz eigenen Geschmack zu gestalten. Ob modern, abstrakt, verspielt oder minimalistisch: Das Tarot lässt sich auf unzähligen Wegen kreativ umsetzen.

Beispiele für individuell gestaltete Tarotkarten – kostenlos im Online-Konfigurator!

Biedermeier-Aufschlagkarten: Die Wahrsagekarten der Madame Lenormand & die Kipperkarten

Im 19. Jahrhundert kamen verschiedene Wahrsagekarten auf den Markt. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind leicht anzuwenden, jede/r kann sie benutzen und die Deutung der Wahrsagekarten ist einfach. Und dennoch ist  ein sehr ausführliches Kartenlegen damit möglich!

Am beliebtesten sind bis heute die Lenormandkarten und die Kipperkarten. Beide sind sich sehr ähnlich, was ihre Gestaltung und Anwendung angeht. Es sind jeweils 36 Wahrsagekarten mit einem präsenten Bild, einer Zahl von 1-36 und je nach Variante mit oder ohne Text und zusätzlichen Symbolen.

Da sie der Biedermeierzeit entstammen, sind die Motive verspielt und alltäglich zugleich, jedoch eher bürgerlich und aufs Privatleben bezogen. Und genau das macht sie wohl so beliebt: Die Wahrsagekarten dieser Zeit vermitteln eine angenehme Atmosphäre, ein vertrautes Gefühl und Themen, die jeden Menschen betreffen. Deshalb sind sie auch zeitlos und lassen sich auch heute noch bestens zum Kartenlegen nutzen.

Oft werden sie auch als Ergänzung zu anderen Orakelkarten herangezogen. Und da sie so ein präzises und umfangreiches Bild ergeben, sind sie bestens geeignet, um auch für andere Menschen wahrzusagen.

Lemormandkarten

Eine Reise durch die Zeit (von links nach rechts): Lenormandkarten-Interpretation von ca. 1890, Orakelkarten von ca. 1950, ein Nachdruck von Biedermeier-Aufschlagkarten und moderne selbst gestaltete Wahrsagekarten von MeinSpiel

Da oft alle 36 Karten verwendet werden und manchmal auch noch zusätzliche Wahrsagekarten ins Spiel kommen können, sind kleine Formate für die Lenormandkarten am besten geeignet. So kann man sie schön vor sich ausbreiten und alles gut erkennen.

Eigene Lenormandkarten drucken lassen

Das Vorbild der Kipperkarten oder Lenormandkarten lässt sich wunderbar für eigene Projekte und das Gestalten eigener Wahrsagekarten nutzen.

Lenormandkarten Bedeutung Erklärung

Der schnelle Weg zu eigenen Lenormandkarten: Einfach online und kostenlos gestalten auf MeinSpiel.de

Moderne Wahrsagekarten: Orakelkarten aller Art

Es gibt mittlerweile eine Fülle an den verschiedensten Orakelkarten. Diese sind eine besondere Form der Wahrsagekarten, denn sie haben oft ein bestimmtes Thema und werden teilweise etwas anders angewendet als Tarotkarten und Lenormandkarten, beziehungsweise Kipperkarten. Dies sind einige Beispiele für Orakelkarten:

  • Engelkarten
  • Krafttierorakel
  • Bachblütenkarten
  • Göttinnenorakel
  • Runenkarten
  • Heilsteinorakel
  • Numerologie
  • … und viele mehr.

Für alle denkbaren Themen, seien sie spirituelle, esoterische, magische oder persönlicher Natur, lassen sich Wahrsagekarten entwickeln.

Die Wahl der Gestaltung und der Motive ist dabei ebenfalls komplett individuell: Es gibt moderne Wahrsagekarten, die allein durch das Bild oder Farben sprechen, es gibt Orakelkarten mit Begriffen oder Weisheiten oder Kombinationen verschiedener Elemente.

Wahrsagekarten Esoterik

Orakelkarten lassen sich für jeden Zweck gestalten

Die Verwendung von Orakelkarten

Mit Orakelkarten haben die NutzerInnen eine tolle Möglichkeit zum Wahrsagen mit einem bestimmten Thema (Engel, Kräuter, Göttinnen, Krafttiere o.ä.).

Im Gegensatz zu klassischen Wahrsagekarten wie Lenormand und Tarotkarten werden Orakelkarten oft noch freier und spontaner angewendet. Solche Wahrsagekarten kann jeder ganz frei anwenden, indem zum Beispiel nur eine Karte gezogen wird, um eine Antwort auf eine Frage zu bekommen. Aber auch mehrere Fragen oder Aspekte können Sie durch das Ziehen von Orakelkarten beleuchten.

Eigene Orakelkarten gestalten

Bei MeinSpiel können Sie sich Orakel- und Wahrsagekarten mit allen erdenklichen Motiven und Schwerpunkten drucken lassen. Solche selbst gemachten Wahrsagekarten sind die perfekte Möglichkeit, genau das Kartendeck in den Händen halten zu können, das am besten zur eigenen Persönlichkeit und den eigenen Interessen passt.

selbst gestaltete Lenormandkarten

Besondere Wahrsagekarten: Engelkarten

Die Engelkarten sind Orakel- und Wahrsagekarten, die sich ganz den Engeln verschrieben haben. Es gibt sie aber nicht nur für die oft dargestellten Engelwesen mit Flügel und kirchlichem Bezug, wie es zum Beispiel bei den Erzengeln oder den klassischen Engeln der Fall ist. Es gibt auch viele Engelkarten mit einer spirituelleren Ausrichtung: Engel werden nicht zwingend als menschenähnliche

Engelkarten für Kinder

Auch speziell für Kinder werden schöne Engelkarten gestaltet und eingesetzt. Sie sind kindgerecht illustriert und bieten leicht verständliche Botschaften. Natürlich werden sie mit Kindern nicht unbedingt als Wahrsagekarten eingesetzt, aber es gibt viele schöne weitere Einsatzgebiete für Engelkarten mit Kindern. Zum Beispiel kann man eine Zufallskarte ziehen und sich gemeinsam über die Botschaft unterhalten.

Außerdem können Eltern ihren Kindern Geschichten über den Engel erzählen oder sogar gemeinsam welche entwickeln. Auch um die Fantasie anzuregen und die Gedankenwelt seines Kindes kennen zu lernen, können die Engelkarten genutzt werden. Für viele Kinder sind Engel, Elfen, Wichtel und Kobolde faszinierende Wesen. Mit Engelkarten lassen sich diese „Fabel“-haften Begleiter gemeinsam zum Leben erwecken!

Engelkarten Wahrsagekarten auch für Kinder

Engelkarten für Kinder (links) und Erwachsene (rechts): Noch viel mehr als Wahrsagekarten

Engelkarten selbst gestalten

Für die Gestaltung eigener Engelkarten sind nicht unbedingt Bilder von Engeln erforderlich. Menschen, die sich mit den verschiedensten Formen und Facetten von Engeln beschäftigen, nehmen sie nicht immer nur als Person mit menschlicher Gestalt wahr.

Die Energien und die Botschaften von Engeln lassen sich z.B. mit Farben, Texten, Fotografien und Motiven aus der Natur vermitteln.

Wahrsagekarten im Alltag anwenden

Wie wir gesehen haben, gibt es eine grenzenlose Fülle an verschiedensten Wahrsagekarten und Orakelkarten. Das Tolle daran: Für jeden Geschmack und jedes Anliegen ist etwas dabei. Und auch die Anwendung ist ganz individuell.

Während das Kartenlegen mit dem Tarot viel Zeit und Deutungsarbeit kosten kann, lassen sich mit anderen Wahrsagekarten schneller und einfacher Ergebnisse erzielen.  Mit modernen Wahrsagekarten und Orakelkarten kann man auch ganz spontan und frei arbeiten.

Hier sind einige Anwendungsmöglichkeiten für Wahrsagekarten:

  • Der Blick in die Zukunft
  • Klassisches Wahrsagen und Kartenlegen bei Fragen, Problemen und zum Verständnis
  • Ziehen einer Tageskarte als Motto, Impuls oder Orakel
  • Ziehen einer Ratgeberkarte bei kurzen Anliegen oder spontanen Amlössen
  • Legen von Karten für andere Personen
  • Verwenden einer gezogenen oder ausgesuchten Wahrsagekarte als Impulsgeber, Erinnerung im Alltag oder Begleiter
  • Als Symbole und Botschaften in Ritualen
  • Zur Unterstützung für HeilpraktikerInnen, Coaches und Therapeuten

Egal ob Lenormandkarten, Kipperkarten und andere Wahrsagekarten: Bei uns können Sie sich jede denkbare Möglichkeit ganz einfach selbst gestalten und drucken lassen – in hochwertiger Spielkartenqualität und in verschiedensten Formaten.

Halten Sie Ihre persönlichen Wahrsagekarten in den Händen: Bei MeinSpiel schon ab 1 Exemplar günstig, hochwertig und schnell gedruckt.

Dazu bieten wir Ihnen einen Online-Konfigurator und verschiedene Layoutvorlagen für Orakelkarten zur komplett individuellen Gestaltung an (hier finden sie jede Menge Tipps zum Gestalten). Sie können also sogar ohne eigenes Grafikprogramm genau Ihre persönlichen Lenormandkarten gestalten und bereits ab einer Auflage von einem Exemplar professionell drucken lassen – schnell, preiswert und hochwertig.

Aber auch das Hochladen von bereits fertig gestalteten Karten  ist jederzeit möglich: Sie können fast jedes Grafikprogramm nutzen, wenn Sie dabei unsere Gestaltungsvorgaben beachten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Spaß mit Ihren Wahrsagekarten!